Vorsicht vor der European Database Services Ltd.

Die European Database Services Ltd. versucht mit irreführenden E-Mails Unternehmer in kostspielige und zumeist unerwünschte Verträge zu locken.


Die Methode ist schon etwas älter, findet aber leider immer wieder Opfer. Wie zuvor die von der Brüsseler Firma „Company Data S.P.R.L.“ betriebene Branchenbuch-Abofalle, richtet sich nunmehr die Firma European Database Services Ltd. an potentielle Kunden. Gewerbetreibende erhalten eine mit „Europäisches Zentralregister zur Erfassung und Veröffentlichung von Umsatzsteuer-Identifikationsnummern“ bzw. neuerdings auch „Veröffentlichung Ihrer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr)“ überschriebene E-Mail. Es soll laut Betreff um die „Veröffentlichung Ihrer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer“ gehen. Die E-Mail fordert zur Überprüfung und Bestätigung bereits erfasster Firmendaten auf und sieht sehr offiziell aus. Nur, die E-mail ist aber nicht ofiziell.

Durch den äußeren (vermeintlich ofiziellen) Anschein soll wohl der Eindruck vermittelt werden, dass eine Prüfung und Bestätigung der Daten zwingend wäre. Wer dem Link folgt, seine Daten einträgt/bestätigt und das Formular versendet, erhält einen wirtschaftlich wertlosen Eintrag in einer nicht ofiziellen und bedeutungslosen Datenbank. Hierfür sollen für drei Jahre knapp 3.000 Euro anfallen. Zudem soll sich der "Vertrag" jeweils um ein weiteres Jahr kostenpflichtig verlängern, wenn er nicht rechtzeitig gekündigt wird.

Wir raten bei derartigen E-Mails zu größter Vorsicht und Skepsis. Wenn Sie dennoch einmal aus Versehen auf eine solche Falle hereingefallen sind, raten wir umgehend anwaltlichen Rat in Anspruch zu nehmen, um gegen den vermeintlichen "Vertragsschluss" vorzugehen. Ganz besondere Vorsicht ist zudem geboten, wenn sich neben der European Database Services Ltd. noch Inkassodienste einschalten oder gar ein Mahnbescheid durch ein Gericht ergeht. Um Rechtsverluste zu vermeiden, raten wir in solchen Fällen umgehend einen Anwalt zu konsultieren.